Last Updated on 15. Mai 2021 by WendeMut

Bist Du bereit orts- & zeitunabhängig zu leben, reisen & arbeiten? Dann lerne jetzt den Lebensstil des digitalen Nomadentums kennen.

MutMacherin Francesca | Werde, wer Du bist! | WendeMut

MutMacherin Francesca

Als digitale Nomadin, Trainerin, Projektmanagerin und Stakeholder-Managerin begleite ich Dich dabei, Deine Träume und Wünsche aktiv, aus voller Kraft und Deiner inneren Motivation heraus in die Realität umzusetzen und mit viel Mut die Wende Deines Lebens ganzheitlich in kleinen Schritten bewusst herbeizuführen.

Erfahre mehr über MutMacherin Francesca
MutMacherin Francesca | Werde, wer Du bist! | WendeMut

MutMacherin Francesca

Als digitale Nomadin, Trainerin, Projektmanagerin und Stakeholder-Managerin begleite ich Dich dabei, Deine Träume und Wünsche aktiv, aus voller Kraft und Deiner inneren Motivation heraus in die Realität umzusetzen und mit viel Mut die Wende Deines Lebens ganzheitlich in kleinen Schritten bewusst herbeizuführen.

Erfahre mehr über MutMacherin Francesca

Artikelreihe Teil 2/2

Wie setzt Du diesen Lebensstil bei Deinen Reisen um?

Zunächst ist der Unterschied zwischen Urlaub und Reisen wichtig zu verstehen. Hierbei ist die Abgrenzungen nicht immer eindeutig, daher können die Grenzen zwischen Urlaub und Reisen verschwimmen. Die Tendenz ist hierbei der springende Punkt.

Urlaub vs. Reisen

Urlaub

Urlaub ist in der Regel zeitlich begrenzt. In Deutschland dauert ein bezahlter Urlaub als Angestellter durchschnittlich zwischen wenigen Tagen bis hin zu sechs Wochen. Das Ziel von Urlaub ist in den meisten Fällen Erholung von der Arbeit und vom Alltag. Häufig ist bereits vor dem Urlaub für die Urlaubszeit alles fest geplant. Die Anreise, Abreise, Transfer, Unterkunft, Verpflegung, Aktivitäten, Ausflüge usw.. Entweder bleibst Du in der Hotelanlage oder verlässt diese und entdeckst die nähere Umgebung. Die besuchten Orte sind manchmal mehr, manchmal weniger offensichtlich auf Urlauber eingestellt und haben wenig mit der tatsächlichen Kultur zu tun. Vor Ort heißt es nur noch abschalten und genießen. Nach dem Urlaub kehrst Du zurück in Deinen bekannten Alltag und an Deinen Arbeitsplatz. Du machst da weiter wo Du zuvor aufgehört hast.

Reisen

Reisen ist grundsätzlich zeitlich nicht begrenzt. Eine Reise kann zwischen mehreren Wochen bis hin zu mehreren Jahren dauern. Das Ziel vom Reisen ist sich Zeit für Land und Leute zu nehmen, diese wirklich kennenzulernen. In der Region zu leben, reisen und ggf. arbeiten. Es ist nur selten der Fall, dass vorab alles geplant ist. Häufig sind nur die Anreise und die Unterkunft für die ersten Tage an einem neuen Ort geplant. Was danach kommt ist offen. Ein Reisender nimmt sich auch Mal Urlaub vom Reisen, um einfach nur mal abschalten und genießen zu dürfen. Reisen ist so viel mehr als ein Urlaub!. Es ist ein enormer Unterstützer der tiefgehenden Persönlichkeitsentwicklung. Zudem lernst Du auf Reisen Dinge fürs Leben, die Du in keiner Bildungseinrichtung und in keinem Urlaub lernen könntest.

So setzt Du den Lebensstil bei Deinen Reisen um!

Deine Reisen planst Du nur noch grob, da Du weißt, dass Pläne da sind um geändert zu werden. Bei der Auswahl Deiner Reiseziele beachtest Du immer, ob Du in diesem Zeitraum Liefertermine mit Deinem Arbeitgeber oder Kunden hast oder Du einfach „nur“ für Dich reisen willst. Wenn Du Liefertermine einhalten musst, achtest Du zum Beispiel auf Reiseziele mit durchgängiger Stromversorgung und highspeed Internetverbindung. Reist Du nur für Dich geht es vielleicht auch mal in abgelegene Gebiete ohne Zivilisation. Der Umfang der Abhängigkeiten und die Art der Planung fallen Dir mit der Zeit und Übung immer leichter.

Wie setzt Du diesen Lebensstil bei Deiner Arbeit um?

Im Bereich der Arbeitswelten ist die Entwicklung der vergangenen Jahre und in Zukunft zu berücksichtigen. Viele Aspekte haben sich bereits verändert. Die digitale Transformation sowie die Globalisierung werden auch in Zukunft zu einer rasanten Weiterentwicklung beitragen. Was ist als der Unterschied zwischen der alten und der neuen Arbeitswelt?

Alte vs. neue Arbeitswelt

Alte Arbeitswelt

Jeden Tag fährst Du als Angestellter ins Büro. Du triffst Deine Kollegen, trinkst einen Kaffee, betreibst Small Talk und gehst dann an Deine Aufgaben. Du hast einen geregelten Tagesablauf von 8Uhr bis 17Uhr, zwischendurch eine Stunde Pause und dann in den Feierabend. An jedem Monatsende bekommst Du das gleiche Gehalt auf Dein Konto und das Spiel beginnt von vorn. Das spiegelt den Großteil der berufstätigen Bevölkerung in Deutschland mit einem ausgeprägten Sicherheitsbedürfnis wieder. Ein Bürojob im Angestelltenverhältnis bietet viele Vorteile. Du musst Dich nicht jeden Monat selbst um die Sozialversicherung und Steuer kümmern. Du bekommst häufig feste Strukturen und Prozesse vorgegeben, in die Du Dich lediglich einfinden musst. Sobald Du Dich eingearbeitet hast, ist es ein leichtes jeden Tag die gleiche Tätigkeit auszuführen. Die Nachteile dürfen hierbei nicht vergessen werden. Du musst die Vorgaben erfüllen, bist häufig wenig flexibel und richtest Dein gesamtes Leben auf diesen einen Job aus. Alles in der Hoffnung, diesen nicht zu verlieren.

Neue Arbeitswelt

Mit neue Arbeitswelt oder auch New Work sind Angestellte, Freiberufler und Selbstständige angesprochen, die orts- und zeitunabhängig und vorwiegend mit digitalen Technologien arbeiten. Hierbei ist ausgeprägtes Selbstmanagement gefragt. Das betrifft Deine berufliche wie auch private Organisation, Methoden und Tools. Wichtige Eckpfeiler, um erfolgreich mit neuen Arbeitsmethoden zu sein sind Selbstdisziplin, Eigeninitiative und Selbstbewusstsein

So setzt Du den Lebensstil bei Deiner Arbeit um!

Orts- und zeitunabhängiges arbeiten muss gelernt sein. Eine Vorliebe digitalen Technologien, nicht nur für Deine berufliche Tätigkeit, zu nutzenist die grundlegende Basis hierfür. Die persönliche Einstellung und Arbeitsmoral gegenüber sich selbst als Leistungserbringer und gegenüber dem Arbeitgeber oder Kunden als Leistungsnehmer entscheidet über Misserfolg oder Erfolg.

Ist der Lebensstil als digitaler Nomade etwas für Dich?

Der Lebensstil als digitaler Nomade ist nicht für jeden etwas! Setze Dich zunächst intensiv mit dem Thema digitales Nomadentum auseinander. Tausche Dich mit Gleichgesinnten in der WendeCommunity über echte Erfahrungen aus. Nutze das WendeModul “Digitales Nomadentum – Ein Lebensstil erobert die Welt“ als Basis für Deinen Einstieg. Ziel ist hierbei, dass Du gestärkt mit einer Vision, den ersten kleinen Schritten und der WendeCommunity als Unterstützung in Deine Zukunft startest.

Was nimmst Du aus diesem Blogbeitrag mit?

  • Digitales Nomadentum ist eine innere Einstellung und ganzheitlicher Lebensstil welcher orts- und zeitunabhängiges leben, reisen und arbeiten ermöglicht!

  • Digitales Nomadentum ist nicht für jeden etwas!

  • Aus Deiner inneren Motivation heraus willst Du als starker mutiger Mensch reflektiert Dein Leben selbstbestimmt nach Deinen eigenen Bedürfnissen gestalten.

  • Du liebst diese wunderschöne Welt und möchtest in Deiner kostbaren Lebenszeit diese ob nah, ob fern auf großen und kleinen Abenteuern entdecken.

  • Du willst umfangreiche Eigenverantwortung übernehmen, Entscheidungen treffen und mit allen Konsequenzen leben wollen & können.

Zurück zu Artikelreihe Teil 1/2

Werde, wer Du bist mit der WendeCommunity!

Lass die WendeCommunity und die MutMacher von WendeMut in den Kommentaren wissen, wie Dir persönlich dieser Blogbeitrag gefallen hat.

  • Was gefällt Dir besonders gut an diesem Blogbeitrag?

  • Welche Inhalte vermisst Du in diesem Blogbeitrag?

  • Wie hat Dir dieser Blogbeitrag geholfen?

Deine persönliche Meinung ist wertvoll. Durch Deinen Kommentar werden die Inhalte von WendeMut immer mehr zu dem, was Dich auf Deinem individuellen Weg wirklich weiterbringt.

Schön, dass Du Teil der aktiven WendeCommunity bist!